Der Neu-Arader Jahrgang 1953 traf sich nach 45 Jahren

Der Neuarader Jahrgang 1953, jetzt im 60. Lebensjahr, hat sich nach 45 Jahren zum ersten Mal wiedergesehen.

Wir haben uns wiedererkannt dank angehefteter Namensschilder und Klassenfotos aus alten Zeiten. Das Rätselraten mit anschließendem Erfolg hat viel Spaß gemacht. Groß war die Wiedersehensfreude.

40 Jahrgangskollegen und Kolleginen (insgesamt 67 mit den teilnehmenden Partnern) waren gekommen, haben sich wohlgefühlt, gelacht, geplaudert, sich erinnert. Sehr viele waren beim letzten Tanz um 2 Uhr nachts noch dabei.

Leider waren 12 Jahrgangskollegen diese Freude nicht mehr gegönnt. Für sie wurde eine Schweigeminute eingelegt.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren von nah und fern aus ganz Deutschland und sogar aus Österreich angereist. Es ist nicht mehr selbstverständlich zum Teil sehr weite Anreisen auf sich zu nehmen, da wir jetzt immerhin schon Senioren sind, auch wenn wir das noch nicht so recht glauben wollen.

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen bedanken, die meinem Aufruf gefolgt sind, das Neuarader Heimattreffen zu nutzen, um die Kollegen des Jahrgangs 1953 wiederzusehen.

Dass dieses Treffen so schön geworden ist möchte ich mich  bedanken bei:

Anton Hartmann für die Musikeinlage mit dem Blasmusikorchester „Karpatenecho“ während des Nachmittags, der Ansprache, der Tischaufstellungen und Tischreservierungen.

Anna Hartmann (geb. Kern) für den festlichen Tischschmuck und Tischtücher.

Johann Zabos für die Tischaufstellungen.

Kunigunde Zabos (geb. Pommersheim), Barbara Dermann (geb. Bauer), Gisela Milles (geb. Adam), Franz Pommersheim, Helga Berg (geb. Heckmüller), Nikolaus Plech für die Bereitstellung von Fotos, Anschriften.

Erwin Berg und Josef Künstler für die aktuellen Gruppenfotos.

Josef Künstler für die Bekanntmachung des Treffens in der Neuarader Homepage sowie Franz Anton Bellinger für die Publikation des Aufrufs in der Banater Post.

Der Rahmen des Neuarader Heimattreffens hat unsere Begegnung erst möglich gemacht.

Wir haben viele Erinnerungen ausgetauscht und viel gelacht. Nun haben wir neue Erinnerungen an diese schönen Stunden des 7./8. Septembers 2013 und manche Freundschaft wird neu aufleben.

Wir müssen natürlich nicht nochmals 45 Jahre warten, um uns wiederzusehen.

Durch die nun vorhandenen Kontaktmöglichkeiten kann ein Treffen jederzeit in kleinem Rahmen stattfinden, ansonsten ist in 2 Jahren wieder Heimattreffen in der Nibelungenhalle für alle Neuarader und Landsleute die sich Neuarad verbunden fühlen.

Ich wünsche Euch allen alles Gute und vor allem Gesundheit.

Resi Stein (Dengl)

Jahrgang 1953

Jahrgang 1953 mit Partner

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.